Umwelt

umwelt.jpg

Umwelt

Die ersten Pioniere sahen sich vor die Aufgabe gestellt, buchstäblich aus dem "Nichts" eine lebensfähige Umgebung zu schaffen. Sie fanden an dem Ort, an dem Auroville entstehen sollte, eine karge, erodierte, vom Meerwasser versalzte Wüste vor.

Durch konsequente Aufforstung und Boden- und Wasserkonservierung konnte der Prozess der Wüstenbildung in den ersten Jahren umgekehrt und das Land regeneriert werden. Heute verfügt Auroville über einen immergrünen Tropenwald mit mehr als zwei Millionen gepflanzten Bäumen, über ein weitverzweigtes System von Erdwällen und Dämmen, über 240 Brunnen zur Wasserversorgung und über 25 natürliche Abwasserreinigungsanlagen.

Ziel Aurovilles ist es, seine Stadtplanung und -entwicklung in eine grüne, harmonische Umwelt zu integrieren und sich so zu einem ökologischen Stadtmodell für eine nachhaltige Zukunft zu entwickeln. Auroville hat vor diesem Hintergrund in jüngster Vergangenheit verschiedene internationale Tagungen und Ausbildungsprogramme zu Ökologie- und Umweltthemen durchgeführt.

Der Schwerpunkt der Umweltforschung liegt aktuell auf der Wasserqualität und -wiederaufbereitung, innovativen Verfahren zur Kompostierung, dem Schutz der biologischen Artenvielfalt, der Urbarmachung von Ödland in der Bioregion Aurovilles und der Entwicklung organischer Anbaumethoden.

Die wichtigsten Projekte und Institutionen im Umweltbereich